Vereinsgründung 1870

Eintrag im Protokollbuch vom 10. Mai 1870:

Der heraldisch genealogische Verein „Adler“ in Wien ward am 10. Mai 1870 durch die Herren

Friedrich Heyer [von Rosenfeld], k.k. Hauptmann a.D.

Alfred Grenser, Buchhändler

Dr. Ernst Hartmann Edler von Franzenshuld, Beamter der k.k. Münzenb…

Friedrich Frhr. Waldbott von Bassenheim, k.k. Ltn. a.D. u. Official im Oberstkämmereramt seiner Majestät

Carl Krahl, k.k. Hof-Wappenmaler, dann sich später noch

Oberleutnant Géza Georg Csergheö v. Nemes-Tacskánd anschloß,

gegründet.

Dieselben kamen seit diesem Tage an jedem Mittwoch zusammen um über die practische Bildung des herald. Vereins sich zu beraten, Statuten zu entwerfen und all die vielfältigen Vorarbeiten, welche ein derartiges Unternehmen erforderte, zu besorgen.

Die Genehmigung der k.k. Statthalterei betreffs Anerkennung des Vereins und der Statuten erfolgte sub dato Wien 22. Juli 1870, St.Z. 21208.

Die Gründer behielten sich die Leitung des Vereins für die ersten zwei Jahre vor.


Zahlreiche Mitglieder des Hochadels und der Großindustrie Österreich-Ungarns ermöglichten als Stifter den Aufbau der Bibliothek. Protektor der Gesellschaft war zunächst Erzherzog Ludwig Viktor, dann Erzherzog Friedrich, auf ihn folgte Franz Joseph II, regierender Fürst von und zu Liechtenstein, und heute dessen Sohn Hans Adam II, regierender Fürst von und zu Liechtenstein.

Gemäß §1 /Abs. 1-3) in den Statuten, werden allgemein der „Name, Sitz und Zweck der Gesellschaft“ zitiert. Im Abs. (1) findet man die gestellten Aufgaben, die wörtlich wiedergegeben werden:

(1) „Die Heraldisch-Genealogische Gesellschaft ADLER hat ihren Sitz in Wien. Sie wurde am 10. Mai 1870 gegründet und stellt sich die Aufgabe, die historischen Wissenschaften Genealogie und Heraldik, wie auch die ihnen verwandten Wissensgebiete Sphragistik, Ikonologie, Insignieologie und Vexillologie, zu pflegen. Sie ist in diesem Sinne eine nicht auf Gewinn gerichtete Institution, die Grundlagen für über ihren Bereich hinaus bedeutsame wissenschaftliche Forschungen schafft.“

 

Diese gestellten Aufgaben lt. §1 Abs. 1 werden primär erreicht durch:

  • die Benützungsmöglichkeiten der Bibliothek und Sammlungen an Bibliothekstagen, an denen ehrenamtliche fachkundige Mitglieder den Besuchern beratend zur Verfügung stehen,
  • sowie der dreimal jährlich erscheinenden Zeitschrift und der in unregelmäßigen Abständen erscheinenden Jahrbücher bzw. Sonderpublikationen.
  • Daneben wird das Internetangebot laufend erweitert.

Die Heraldisch-Genealogische Gesellschaft „ADLER“ ist lt. Zentralvereinsregister: Zahl ZVR-059615931 bei der Vereinsbehörde / BMI Wien registriert.