31. Mai 2021

ORIGINAL-URKUNDEN-SAMMLUNG der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft ADLER

Von Dr. Michael Göbl

Hier sehen Sie ein Verzeichnis der im Eigentum der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft ADLER befindlichen Original-Urkunden:

Originalurkunden ADLER

Smlgs-NrDatumTitel
211473 JUL 20König Ferdinand (1458-1494) erklärt Jacob von Piccolomini und dessen Nachkommen zu Mitgliedern des königlichen Hauses von Aragonien und vermehrt ihr Wappen um jenes des Königshauses. Original. Kein Siegel. Lit.: Archivum Heraldicum 1971, S. 61-63.
131579 NOV 6Herzog Karl von Lothringen erhebt den Jean Bockenheimer in den Adelsstand. Kopie auf Papier 1917.
141613 SEPT 1Kaiser Matthias verleiht den Rittermäßiger Reichsadel mit „von Bockenheim" für Lautwein Bockenheimer. Kopie auf Papier.
111623 JUN 20Pfalzgraf Florian Drosst von Droßtowitz verleiht ein „Adeliges Wappen" für die Brüder Tobias, Sebastian und Erhards Winderl. Wappen: Von S. und R. gespalten, rechts ein g. Balken, belegt mit einer r. Rose und begleitet von zwei b. Balken, links auf gr. Dreiberg ein g. Greif. Helmzier: (Spangenhelm gekrönt) der Greif wachsend, im rechten Fang drei Rosen an gr. Stielen, s.-g.-r. D: rechts r.-g., links b.-s. Siegel fehlt.
41651 DEZ 20Kaiser Ferdinand III. verleiht den Freiherrn- und Böhmischen Alten Herrnstand für Johann Karl Przichosk von Przichowitz, kais. Rat und Oberst. Beglaubigte Kopie 1733. Lit.: Siebmacher Böhmen S. 87.
61690 OCT 25Kaiser Leopold I. verleiht das Indigenat im Königreich Ungarn an Johann Richard Scheffer, Reichsritter, Regierungsrat. Lateinische Sprache. Einband und Siegel fehlen. Lit.: Kempelen, Magyar Nemes Csaladok 9, 1915, 270. Fehlt jedoch bei Illessy-Pettkö 1895.
171696 FEB 4Adelstand als de Marinelli und Befreiung von allen anderen Gerichten als jenen der Regierungen in Götz und Innerösterreich für Johann Anton M., Dr. Jur. Ohne Einband. Wappen ähnlich jenem der Marinellis auf Mertzhofen, Adelstand 1702. Lit.: fehlt bei Frank. Verleihung 1702 siehe Siebmacher Götz.
31696 JUL 23Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz verleiht ein Wappen für Peter Eilertz, Bürgermeister in Düsseldorf. Großes Pergamentblatt. Lit.: Siebmacher Bürgerliche 2.
71697 JUL 5Bewilligung der Adoption von Reichard (Ermans) von Sch1ueg durch den Regierungsrat Johann Reichard Scheffer und Aufnahme in den Ritterstand der Landstände in Oberösterreich als „Scheffer von Sch1ueg". Siegel fehlt. Lit.: Siebmacher Niederösterreich II; Frank 4 (1973), S. 238.
101705 DEZ 25Balthasar Lackherschmidt von Rosenfeld, Pfalzgraf (päpstliche Ernennung an N Sforza mit Übertragung an dessen Nachkommen). Wappen für Simon Meindl, Ratsbürger in Hallein. Wappen: In B. auf gr. Boden ein g. Löwe, in den Vorderpranken einen vor ihm aufgestützten gr. Laubbaum haltend. Stechhelm mit r.-s. Pausch: Der Löwe samt Baum wachsend. D: Rechts sch.-g., links r.-s. Kleinformatiges Libell in Ledereinband, Siegel fehlt.
11709 FEB 21Kaiser Joseph I. verleiht den Reichsritterstand mit „von St. Ingbrecht" für Friedrich Bartholomäus Wernigk, Pfalz-Zweibrückenscher Regierungsrat. Wappen: In B. zwei erniedrigte Sparren untereinander, oben von zwei Sternen, unten von einer Lilie begleitet, alles g. H: Zwischen zwei b.-g. und s.-b. geteilten Büffelhörnern die g. Lilie. D: b.-s., b.-g.
291720 OCT 1Johann IX. Anton I. Flavius Angelus Comnenus Lascaris Palaeologus verleiht auf Grund überkommener Privilegien, zuletzt bestätigt durch Kaiser Karl VI. Wien, 5. April 1720, den Brüdern Dimitri, Nicolaus und Constantin Parascowiz aus Joannina den erblichen Romano-Bizantinischen Adel und den Constantinischen Georgs-Orden. Lateinische Sprache. Kein Siegel. Wappen: In R. auf einer quer gelegten Schlange stehend ein gr. Löwe, ein blankes Schwert an g. Griff schwingend. H. ohne Zier und D. Außerdem Abbildung des genannten Ordens. Lit.: Zs. Adler 1988, S. 442.
241728 FEB 24Kaiser Karl VI. verleiht über die Reichskanzlei den rittermäßigen Adel mit „von Hallerstein " an Johann Andreas Haller, Steuer-kassier im Steiermärkischen Generaleinnehmeramt. Siegel fehlt. Wappen: Geviert, 1 und 4 in S. auf b. Erdkugel einwärts stehend eine unbekleidete Jungfrau, ein r. Tuch schwingend, 2 und 3 in B. auf hohem gr. Hügel eine natürliche Taube einwärts. H: zwischen einem offenen, r.-s. und s.-b. geteilten Flug ein s. Adler. D: r.-s., b.-s. Also ein anderes Wappen als jenes der altadeligen Haller von Hallerstein aus Nürnberg.
151764 FEB 11Kaiserin Maria Theresia als Landesherrin der Habsburgischen Erbländer. Freiherrnstand für den Hauptmann Johann Ungar von Raab als Ritter des Militär-Maria-Theresien-Ordens. Vermehrtes Wappen gegenüber dem in Siebmacher Böhmen S. 42 beschriebenen.
21774 JUL 25Systemmäßiger Adel für den Major Hieronymus Türler. Wappen: In Blau ein wachsender, um Haupt und Lenden grün umkränzter Wilder Mann, einen goldenen, entwurzelten Zypressenbaum schulternd. H: Das Schildbild. D: b.-g.
22b1775 JAN 1Landeshauptmann Vincent Orsini Graf von Rosenberg als Präsident und vier Verordnete der „Landschaft des Erzherzogtums Kärnten" erklären den kaiserlichen Hofrat Franz Anton von Raab zum erblichen Mitglied der Kärntner Landstände. Im großen Hängesiegel die Abdrucke nach fünf Petschaften. Der Ausgezeichnete hatte schon mit Diplom vom 15. Dezember 1755 den Reichsritterstand mit der Nennung „Edler von" erhalten. Lit.: Brünner Taschenbuch 1877, S. 498.
341791 NOV 24Kaiser Joseph II. Reichsadel mit „von" für die Witwe Maria Anna Prati und ihre Kinder. Wappen: g.-s. geteilt, oben auf gr. Boden ein gr. Laubbaum, beseitet rechts von einer und links von zwei übereinander stehenden blauen Lilien, unten drei r. Schrägbalken. H: ein wachsender g. Greif, in den Fängen eine b. Lilie haltend. D: b.-g., r.-s. Lit.: Frank IV (1973), S. 106.
161801 JUN 6Kaiser Franz. Adel mit „Edler von Bienenburg" für Dr. med. Anton Johann Beinl, Stabsfeldarzt und Lehrer an der medizinisch-chirurgischen Josephinischen Akademie. Wappen: g.-b. geteilt, oben schrägrechts ein natürlicher Holzstab, umwunden von einer r.-züngelnden, gr. Schlange, unten auf gr. Boden ein natürlicher Bienenkorb, umgeben von sechs g., fliegenden Bienen. H: Zwischen offenem g.-b. geteilten Flug der Äskulapstab pfahlweise. D: r.-g.
22a1817 FEB 22Verleihung des Kleinkreuzes des Leopold-Ordens an Hofrat und Polizeidirektor Anton Edlen von Raab.
91818 JAN 8Adelsstand mit „Edler von" für Joseph Lindner, Staatskassen-Beamter. Siegel fehlt. Wappen: durch eine r., eingebogene Spitze von G. und B. gespalten, rechts ein sch. Adler, links drei (2:1) natürliche Bienen, in der Spitze auf gr. Boden ein s. Windhund mit r. Halsband schreitend. H: ein sch. Adler. D: sch.-g., b.-g. Wappenspruch: Fidel et assiduitas.
221823 JAN 6Kleinkreuz des Leopold-Ordens für den Internuntius Joseph Edlen von Raab.
181827 JAN 28Ritterstand für den Regimentsarzt Dr. med. Johann Lang. Lit.: Brünner Taschenbuch 1893.
301839 JAN 12Kaiser Ferdinand. Übertragung des Freiherrnstandes von Generalmajor Peter Freiherr von Gasser an seinen Adoptivsohn Joseph von Paraskovic-Gasser. Lit.: Rietstap II. 385.
271839 FEB 10Freiherrenstand mit der Namensgebung „Mazzetti Freiherr von Roccanova" an Anton Mazzetti für seine Visitationen ab 1821 der leitenden Ämter in Lombardo-Venetien. Lit.: Gotha, Freiherrn.
81839 MAR 20Systemmäßiger Adel mit „von Bindersfe1d" für Ignaz Binder, k. k. Major. Wappen: Durch einen g. Balken von B. und R. geteilt, oben ein g., auf dem Balken aufgerichtet stehender Löwe, ein blankes Schwert an g. Griff schwingend, unten fünf (2:1:2) g. achtstrahlige Sterne. H: Der Löwe samt Schwert. D: r.-g., b.-g.
311857 JAN 21Kaiser Franz Joseph. Systemmäßiger Adel mit „ Ed1er von Zaufalow" für den Major Johann Zaufal. Wappen: Gr.-r. gespalten, rechts ober zwei hochsteigenden schroffen Felsenbergen eine brennende Granate, links Schrägrechts ein gestürztes blankes Schwert mit g. Griff. H: Drei Straußenfedern gr.-s.-r., D: gr.-s., r.-s.
5
1863 MAR 8Ritterstand mit „von Hennedorf“ für Franz Scharfen, Ministerialrat im Justizministerium, als Ritter des Leopold-Ordens. Wappen: In G. ein b. Schräglinksbalken, überdeckt durch einen r. Löwen, der in der linken Vorderpranke eine natürliche Kornähre, in der Rechten ein mit zwei r. Schnüren umwundenes Liktorenbündel hält und im rechten Obereck von einem b. Stern begleitet wird. 2 H: I. der Löwe wachsend, hier die Ähre in der rechten und das Liktorenbündel in der linken Pranke haltend; II. Drei Straußenfedern b.-g.-b. D: r.-g., b.-g. Wappenspruch, g. auf R.: Mild und gerecht.
251870 MAY 24Systemmäßiger Adel mit „von Koschnadol“ für den Generalmajor Max Pessic. Wappen: Durch natürliches, querfließendes Wasser geteilt, oben in R. auf drei gr. Hügeln je ein Zinnenturm, unten b.-g. geteilt, rechts fünf (1:3:1) s. Sterne, links aus dem linken Seitenrand hervorbrechend ein geharnischter Arm, in der bloßen Faust einen blanken Säbel an goldenem Griff schwingend. H: Ein g., sch.-geflügelter Greif. D: r.-s., b.-s.
321873 NOV 30Verleihung des Ordens der Eisernen Krone 2. Klasse an Hofrat und Kanzleidirektor Franz Edlen von Raymond (der schon mit Diplom vom 18. November 1873 den Freiherrnstand erhalten hatte). Lateinische Sprache. Lederkassette in Großformat mit appliziertem Doppeladler (private Sonderanfertigung). Lit.: Wiener Taschenbuch 1934, S. 150
331875 FEB 24Systemmäßiger Adel für den Oberst Karl Tasch. Wappen: Unter g. Schildhaupt, darin ein wachsender sch. Doppeladler, r.-g. gespalten, rechts drei s. Schrägbalken, links ein g. Löwe mit r. Zunge, einen blanken Säbel an g. Griff schwingend. H: Der Löwe samt Säbel wachsend. D: r.-s., sch.-g.
25a1878 OCT 18Ritterstand für den Feldmarschallleutnant Maximilian Pessic von Koschnadol als Ritter des Leopold-Ordens. Wappen: wie 1870, jedoch 2 H: I. Der g., sch.-geflügelte Greif hier wachsend; 11. ein s. wachsendes Einhorn. D: wie 1870.
20a1880 JUL 27Systemmäßiger Adel für Oberstleutnant Friedrich Rehn. Wappen: In sch.-g. geteiltem Schild ein s.-r. geteilter Löwe mit g. Zunge und g. Krallen an den Vorderpranken, ein blankes Schwert an g. Griff schwingend. H: Der Löwe samt Schwert wachsend. D: sch.-g., r.-s.
191884 MAY 20Ritterstand auf Grund kaiserlicher Entschließung vom 19. Feber 1884 für Hugo Franz Brachelli. Wappen: Geviert, 1 und 4 in G. ein r., an seiner Herzstelle unterbrochenes quadriertes Kreuz, 2 und 3 in R. eine g. Eule auf einem g., aufgeschlagenen Buch stehend. 2 H: I. der Rumpf einer r.-gekleideten Jungfrau mit gelocktem Blondhaar; Il. die Eule. Wappenspruch, g. auf R.: Ore et Labore. D: r.-g.
20c1890 OCT 8Ernennung des Generalmajors Friedrich von Rehn zum Feldmarschallleutnant.
201891 APR 17Ritterstand für Alexander Rehn auf Grund kaiserlicher Entschließung vom 24. Dezember 1889. Lit.: Brünner Taschenbuch 1893, S. 494.
19b1891 NOV 16Verleihung des Ritterkreuzes des Leopold-Ordens an Hugo Ritter von Brachelli, gewesenen Ordinarius an der Technischen Hochschule in Wien.
19a1891 NOV 20Die Administration des 1858 durch A. M. Ritter Pollak von Rudin gegründeten Studenten-Stiftungshauses „Rudolfinum" spricht Dr. Hugo F. Ritter von Brachelli, Vorstand des statistischen Departe­ments im k. k. Handelsministerium, anläßlich des Übertritts in den Ruhestand den Dank für 20jährige Tätigkeit als Präsident des „Rudolfinums" aus. Kein Siegel.
351896 APR 22Systemmäßiger Adel für den k. k. Hauptmann Friedrich Ertl. Wappen: In R. eine erniedrigte, von drei (1:2) g. Sternen überhöhte, g., eingebogene Spitze, belegt mit einem geharnischten Arm, in seiner gepanzerten Faust ein Schwert schwingend, alles sch. H: ein wachsender g. Löwe mit r. Zunge, ein blankes Schwert an g. Griff schwingend. D: r.-s., sch.-g.
20b1898 OCT 28Ernennung von Friedrich von Rehn zum Ritter des Leopold-Ordens auf Grund kaiserlicher Entschließung vom 8. Oktober 1898.
231903 MAY 15Kaiser Franz Joseph als König von Ungarn. Adel mit „Labor" für den Garde-Rittmeister Albin Panian. Ledereinband beschädigt. Wappen: Unter b. Schildhaupt, darin eine s. Lilie zwischen zwei g. Sternen von G. und R. gespalten, rechts auf gr. Boden eine natürliche Tanne, links auf Felsengebirge ein zweistöckiger s. Zinnenturm, in den Oberecken begleitet von einer s., einwärts gewendeten Mondsichel und einem g. Stern. Zwischen einem offenen, rechts s.-r., links g.-b. geteilten Flug ein geharnischter Unterarm, in der gepanzerten Faust ein blankes Schwert an g. Griff hochstreckend. D: r.-s., b.-g. Lit.: Kempelen Bela, Nemesi Almanach, 1910, S. 103.
261909 JUL 1Adel für Julius Burkhart-Schenk, Hofrat im k. k. Finanz­ministerium, auf Grund kaiserlicher Entschließung vom 4. Juni 1909. Wappen: Unter g. Schildhaupt, darin ein wachsender sch. Adler, in B. ein von zwei g. Sternen beseiteter r. Pfahl, belegt mit zwei blanken Schwertern an g. Griffen, von denen das linke gestürzt ist. H: drei Straußenfedern sch.-g.-b. D: sch.-g., b.-g.