7. Juni 2021

Alt Wiener Familien (W-1691.)

Von Herbert Fischer

ALT WIENER FAMILIEN. VON SIEGFRIED LÖWY. WIEN: STEYRERMÜHL (1925).

Tagblatt-Bibliothek Nr. 164/165. ADLER-Signatur W-1691.

Namenregister:

Industrielle und Gewerbetreibende
Angeli 39 Lehrner 48
Arthaber 17 Leidinger 46
Artaria 31 Lenneis 42
Bachmayr 41 Lobmeyr 22
Beck 34 Madersperger 24
Bergmüller 38 Marsano 40
Blümel 16 Mayer 20
Bösendorfer 27 Mestrozi 41
Bujatti 19 Miller von Aichholz 29
Chwalla 41 Mutz 46
Dreher 22 Peter 48
Elias 44 Pfann 43
Fritz 38 Pfanhauser 25
Frank 45 Plößl 24
Herold 34 Raab 24
Grath 43 Reithofer 23
Haas 20 Ritter 44
Hartmann 45 Sartori 40
Heinzl 47 Scheuchenstuel 40
Hornbostel 21 Schöller 26
Hutterstrasser 26 Stiebitz 35
Igler 47 Sueß 25
Khun 24 Theyer 26
Klein 22 Thonet 23
Krupp 28 Walitschek 47
Lehr 44 Wasserburger 40
Finanz
Arnstein 53 Rothschild 51
Königswarter 55 Wertheimstein 56
Pereira 53
Kunst und Literatur
Alt Franz 61 Cubasch 62
Alt Rudolf 61 Ebersberg 62
Blasel 61 Gaul 63
Glossy 65 Johann Strauß 70
Lafite 65 Tautenhayn 71
Marischka 67 Welzl v. Wellenheim 71
Schlögl 68 Winterhalder 72
Seyfried 68 Ziehrer 72
Sonnleithner 68
Diverse
Amon 77 Liebenberg 87
Andreas 77 Lucam 88
Bibl 78 Mannagetta 88
Bocklet 78 Mayer B. 88
Breuning 79 Mayer D. 89
Danhauser 79 Mayr Dr. O. 89
Daum 79 Mayszen 90
Doblhoff 80 Prunlechner 90
Dommayer 80 Prunlechner 91
Drexler 81 Rabensteiner 91
Ettenreich 82 Rettich 91
Frischherz 82 Sagburg 92
Fuchs 83 Schaden 92
Hörnes 84 Schmidl 93
Jasper 84 Schneider 93
Kaiser 84 Schnürer 94
Kaiserstein 86 Sögner 94
Kenner 86 Spaun 95
Krumhaar 86 Unkhrechtsberg 96
Lautinger 87 Zwölfer 96
Lebner 87

Beispielsweise ist zu „Daum“ (Seite 79) zu lesen:
Der Name der aus der Rheingegend nach Österreich eingewanderten Familie Daum kommt zum erstenmal im Jahre 1743 vor. Sehr bekannt war Josef Georg Daum, der eines der berühmtesten und besuchtesten Vergnügungsetablissements in Altwien errichtete, das „Elysium“, das sich im Seitzerhof befand. Auch das seinerzeit berühmt gewesene Café Daum, Kohlmarkt, Ecke der Wallnerstraße, das durch nahezu ein halbes Jahrhundert, von 1830-1877, bestand, entflammte der Initiative der Familie Daum. Interessant ist, daß, als das Haus Daum bestand, unter Heranziehung eines Teiles des Nachbarhauses Nr. 21, in welchem bekanntlich Grillparzer wohnte und gestorben ist, umgebaut wurde, ein Teil der Grillparzerschen Wohnung auf den Daumschen Grundanteil fiel. Die Familie schenkte Öfen und Fensterstöcke, die sich in der ehemals Grillparzerschen Wohnung vorgefunden hatten, dem Museum der Stadt Wien. Sehr bekannt ist der Rechtsanwalt Dr. Adolf Daum, der auch nahezu ein Jahrzehnt dem Gemeinderat der Stadt Wien angehörte und als Mitglied des Disziplinarrates der niederösterreichischen Advokatenkammer fungierte. Dr. Daum nahm auch lebhaft aktiven Anteil an der Propaganda gegen die Trunksucht und veröffentlichte eine Reihe von Schriften über die Alkoholfrage.