ADLER-Sammlungen

Neben der Bibliothek besitzt die Gesellschaft ADLER die wohl bedeutendste Partezettelsammlung Österreichs, die etwa eine halbe Millionen alphabetisch sortierte Todesanzeigen und sonstige Familienmitteilungen (meist Vermählungsanzeigen) umfasst. Der Name der Sammlung leitet sich von dem in Österreich gebräuchlichen Wort für eine Todesanzeige „Parte“ (partir lat. & ital. partire) ab. Derzeit wird in verschiedenen Projekten daran gearbeitet, einen Index zu erstellen und die wertvollen Zeitdokumente zu scannen.

Die Sammlung wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts angelegt und beinhaltet Anzeigen aus der Zeit des Frühbiedermeier (1790-1800) bis heute. Im Laufe der Zeit kamen einige Privatsammlungen dazu, unter anderem auch Bestände von Todesanzeigen aus Zeitungen, die etwa den Zeitraum 1923 bis 1938 abdecken.

Auch bedeutende Sammlungen an Adelsdiplomen, Siegeln und Siegelabdrücken wurden angelegt.