7. Juni 2021

Nestroy zum 160. Todestag (22. May 2022)

Von Herbert Fischer

Am 25. Mai 2022 jährt sich der Todestag von Johann Nestroy zum 160. Mal.

Sein Partezettel liegt beim ADLER im Original auf. Hier der Inhalt:

Gustav Nestroy, Beamter der kais. kön. priv. Ferdinands-Nordbahn, Carl Nestroy, kais. kön. Hauptmann im Genie-Stabe, Marie Nestroy, verehelichte Sluka, kais. kön. Hauptmanns-Gattin, geben in ihrem und ihrer Mutter Namen die höchst betrübende Nachricht von dem Ableben ihres unvergeßlichen theuren Vaters,

des Herrn
Johann Nestroy,
dramatischen Schriftstellers und Schauspielers, Besitzers der Salvator-Medaille,

welcher in Gratz Sonntag den 25. Mai 1862 Vormittags um 3/4 11 Uhr, nach Empfang der heil. Sterbe-Sacramente, im 60. Lebensjahre selig in dem Herrn entschlafen ist.

Die irdische Hülle des Verblichenen wird Montag den 2. Juni d. J. um halb 2 Uhr Nachmittags in der landesfürstl. Pfarrkirche zu St. Johann von Nepomuk in der Praterstraße feierlich eingesegnet und sodann auf dem Währinger Orts-Friedhofe in der Familiengruft beigesetzt.
Dienstag den 3. Juni um 11 Uhr Vormittags werden in obiger Pfarrkirche drei heil. Messen zum Seelentroste des Verstorbenen gelesen werden.


Johann Nepomuk Eduard Ambros Nestroy wurde am 7. Dezember 1801 in Wien (Stadt Nr. 1190, heute: Bräunerstraße 3) als Sohn des Gerichtsadvokaten Dr. Johann Nestroy (1763-.1834) und dessen Gattin Maria Magdalena Constantin (1781-1814) geboren. Er besuchte das Schottengymnasium und begann ein Jusstudium. Im Alter von nur 22 Jahren heiratete er (am 7.9.1823 in Wien) Wilhelmine Philippine Nespiesni, trennte sich aber 1827 wieder von ihr (Scheidung war erst am 15.2.1845) und lebte ab 1828 mit Maria Cäcilie Lachner in Graz zusammen.

Er starb nach kurzem Unwohlsein (Schlagluß) in Graz (St. Leonhard 765, jetzt Elisabethstraße 14) und wurde am Währinger Friedhof bestattet. 29 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1891 wurde sein Leichnam exhumiert und in ein Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof umgebettet (Gruppe 32A, Grab Nr. 6).


Neben der Parte von Johann Nestroy ist in der Sammlung der Parten auch zu finden:

  • Marie Nestroy († 29. April 1901, im 34. Lj.) = Schwägerin von Gustav Nestroy und Ehefrau von Julius Nestroy
  • Dr. Franz X. Nestroy († 25. September 1954, im 62. Lj.) = Sohn von Marie und Julius

In der Sammlung der Stammtafeln findet sich unter Signatur G-108.Nestroy die Stammtafel der Familie und unter G-108.Nespiesny eine Nachfahrentafel. Daneben gibt es eine ausführlich beschriebene Genealogie unter dem Titel „Die Familie Nestroy und die Sippe der Gattin des Dichters (mit 2 Nachfahrentafeln)“ im Monatsblatt der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft „ADLER“ Nr. 571-72 vom Juli-August 1928.

Auch zahlreiche andere Inhalte finden sich in den Sammlungen.

[Wiederholung Artikel aus 2012 zum 150. Todestag von Herbert Fischer]